Fragen an die D`Ammertaler Ottendichl e.V.?

Berichte Aktuelles von den D`Ammertaler

12 Jun

Kulturfahrt in die Wachau am 11. - 12.06.2016

Am Samstag früh machten wir uns mit leichter Verspätung von Ottendichl auf den Weg in die Wachau.
Unser erstes Ziel der Kulturfahrt war das Benediktinerstift Melk. Als Wahrzeichen der Wachau gehört es zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das Stiftsgymnasium zählt zu den ältesten Schulen Österrreichs. In zwei Gruppen besichtigten wir das Stiftsmuseum, den Marmorsaal und die Bibliothek . Im Anschluss daran noch gemeinsam die Stiftskirche. Danach genossen wir die Sonne im Cafe, das dem Stift angeschlossen war.
Weiter ging die Reise mit dem Bus nach Krems. Dort bestiegen wir die MS Dürnstein,  die uns nach 1,5 Stunden Fahrt auf der Donau nach Spitz brachte. Leider hatte es zu regnen begonnen. Unsere Kinder hatten aber trotzdem auf dem Schiff großen Spaß, denn auf dem Unterdeck gab ein Kinderliedermacher ein Konzert.
In Spitz angekommen stand schon  unser Busfahrer Walter bereit, der uns nun ins Hotel brachte. Die Marktgemeinde Spitz war lange Zeit eine Bayerische Enklave in Österreich, da es zum Kloster Niederaltaich gehörte. Nach Vergabe der Zimmer trafen sich alle zum gemeinsamen Abendessen im Speisesaal. Dort ließen wir den Abend gemütlich ausklingen.
Am nächsten Tag machten wir mit dem Juniorchef des Hotels eine Wanderung in die Weinberge. Im Anschluss an diese Anstrengung schmeckte die Jause im Hotel umso besser.
Weiter fuhren wir mit dem Bus zum Märchenschloss Artstetten. Noch heute wird das Schloss, das inzwischen zu einer Stiftung umgewandelt wurde, im Besitz der Nachkommen des ehemaligen Kaiserhauses von Österreich. Bekanntester Bewohner war der Thronfolger Franz Ferdinand, dessen Ermordung mit seiner Ehefrau Sophie 1914 in Sarajevo, der Auslöser des 1. Weltkrieges war. Nach einer etwas anstrengenden Schlossführung hatten wir uns eine Kaffeepause auf der Terrasse des Schlosses redlich verdient.
Leider mussten wir anschließend wieder die Heimfahrt antreten, wo wir dann gegen 19:00 Uhr in Ottendichl  eintrafen. Ein schönes und erlebnisreiches Wochenende ging damit zu Ende.

Cornelia Grusz

Bilder sind wie immer in der Galerie

25 Mai

Große Ehrung für Arnold Lainer

Für seine langjährige Arbeit im Verein und im Gau München und Umgebung für die Trachtenjugend zeichnete Peter Huber von der Landesjugend unseren 1. Vorstand Arnold Lainer im Rahmen des Gau-Jugendtages am 24.04.2016 in Ismaning mit der Ehrennadel in Gold der Bayerischen Trachtenjugend und einer Urkunde aus. Ob als Jugendleiter, Vorplattler und Vorstand im Verein oder als Jugendleiter, Vorplattler und Beisitzer im Gau hatte Arnold immer die Jugend besonders im Auge. Dafür der große Dank der Bayerischen Trachtenjugend.

Als Ehrengäste begrüßte Markus Hochlahner den stellvertretenden Landrat Jörg Scholler, den 1. Bürgermeister der Gemeinde Ismaning Dr. Alexander Greulich, Altlandrätin Johanna Rumschöttel, Nikolaus Kraus, MdL, sowie Peter Huber vom Landesjugendausschuss der Bayerischen Trachtenjugend.

Unter dem Motto „Tanz und Spiel in den Mai“ zeigten rund 120 junge Trachtlerinnen und Trachtler aus neun Vereinen was sie im Lauf des Jahres gelernt und geübt hatten. Gemeinsam brachten sie Plattler und Volkstänze wie Krebspolka, Knödldraher, Sternpolka und Ruhpoldinger zur Freude der zahlreichen Zuschauer auf die Tanzfläche. Viel Gaudi hatten Alle bei einem Klatschtanz zum Glockenspiel der D’Untersberger „Vor der Almhüttn“. Auch beim „Papiertüten-Rennen“ herrschte ausgelassene Stimmung.

Ein Höhepunkt des Tages war auch die Preisverleihung des Malwettbewerbes „Dirndl und Lederhose“. Die Sieger Astrid Kammerl von den D’Ammertalern und Chrissi Weindl von Edelweiß Unterföhring freuten sich riesig über einen Gutschein für einen Tag im Freizeitpark.
 
Unter der Begleitung von Martin Werner, Michi Ponert und Daniel Huber, die auch die Auftritte begleiteten, klang der gelungene Nachmittag mit dem gemeinsamen Lied „Kein schöner Land“ aus.

Buidl gibt's a wieder in da Galerie

Benutzer Login